Verkehr

Autofahrer fährt gegen Amdorfer Brücke

 | 25.11.2021 12:56 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Die Amdorfer Brücke ist die schmalste Autobrücke Deutschlands. Foto: Ortgies/Archiv
Die Amdorfer Brücke ist die schmalste Autobrücke Deutschlands. Foto: Ortgies/Archiv
Artikel teilen:

Die Amdorfer Brücke ist schmal, sehr schmal. Um sie sicher mit dem Auto zu überqueren, sollte man äußerst aufmerksam sein. Ein 63-jähriger Leeraner war es am Mittwoch nicht. Das hatte Gründe.

Amdorf - Sie ist die schmalste Autobrücke Deutschlands: die Amdorfer Ledabrücke. Auch im nüchternen Zustand muss man hochkonzentriert mit seinem Auto fahren, um ohne Lackkratzer auf die andere Seite zu fahren. Wer es betrunken versucht, scheitert schnell. Ein 63-jähriger Leeraner wollte es am Mittwoch gegen 17.30 Uhr dennoch probieren und sorgte für reichlich Sachschaden. Das teilte die Polizei mit.

Laut den Beamten hatten eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin den Unfall gemeldet. Da der Mann sich nach den Angaben der Zeugin bereits einen Abschleppdienst angefordert hatte, vermutete sie, dass der Leeraner flüchten wollte, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Sie informierte die Polizei. Umgehend eingesetzte Beamte der Polizei Uplengen fanden den Wagen noch in der Unfallposition vor. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der 63-jähriger Leeraner die Absicht hatte, die Amdorfer Brücke aus dem Trappenweg kommend in Richtung K20 zu überqueren. Dabei verfehlte der Mann jedoch die Fahrspur der Brücke, rammte die seitliche Warnbake, stieß gegen das dahinter befindliche Brückengeländer und prallte so zurück auf die Brückeneinfahrt. Dort blieb der Wagen liegen. Der Mann blieb nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt.

1,71 Promille vermutlich die Unfallursache

Die Polizei geht davon aus, dass der Alkoholgehalt von 1,71 Promille zu dem Unfall geführt hat. Eine Blutprobe wurde angeordnet und der Führerschein einbehalten. Der Mann, der sich nun in einem Strafverfahren verantworten muss, darf bis auf weiteres keine Kraftfahrtzeuge mehr führen.

Die Warnbake wurde stark beschädigt und das Brückengeländer eingeknickt. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei ist die Tragfähigkeit der Brücke nicht eingeschränkt, teilt Sprecherin Svenia Temmen auf Nachfrage mit. Eine zerstörte Felge des Wagens hat zudem den Asphalt beschädigt. Die für die Brücke zuständige Samtgemeinde Jümme wurde informiert.

Alle Kommentare (0)