Auktionsende in Wiesmoor Satte 1250 Euro – so teuer ist exklusive Zeit mit The BossHoss

Susanne Ullrich
|
Von Susanne Ullrich
| 14.06.2024 15:10 Uhr | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 3 Minuten
Artikel hören:
Live auf der Bühne geben die Country-Rocker von The BossHoss ordentlich Gas. Wie es hinter der Bühne zugeht, das wird der glückliche Gewinner der Charity-Auktion am 25. August 2024 in Wiesmoor erleben. Foto: Archiv/Chris Heidrich
Live auf der Bühne geben die Country-Rocker von The BossHoss ordentlich Gas. Wie es hinter der Bühne zugeht, das wird der glückliche Gewinner der Charity-Auktion am 25. August 2024 in Wiesmoor erleben. Foto: Archiv/Chris Heidrich
Artikel teilen:

The BossHoss unterm Hammer: Der Meistbietende hängt am 25. August backstage mit der Band ab. Mit Geld kann man nicht alles kaufen – Fußballerschweiß, Golfen mit Johnny Logan und Söder-Art schon.

Wiesmoor - Für den Meistbietenden ist es möglicherweise der Höhepunkt seines Sommers – und für einen Wiesmoorer Verein macht sein Geld einen riesengroßen Unterschied: Am Freitagnachmittag, 14. Juni, endete die Auktion, bei der ein exklusives „Meet & Greet“ mit The BossHoss vor dem Konzert der Band am 25. August 2024 auf der Freilichtbühne Wiesmoor versteigert wurde. Satte 1250 Euro ist dem Sieger der Charity-Auktion das Treffen mit der Band wert. Der Bieter hatte bereits Tage zuvor sein Interesse mit dem Höchstgebot bekundet. Zuletzt wollte niemand mehr an dieser vierstelligen Summe rütteln. Dabei lag der geschätzte Wert dieses Treffens laut dem Portal bei 3000 Euro.

Der oder die Höchstbietende ist samt Familie an diesem Tag nicht nur beim Konzert in Ostfriesland dabei – zusätzlich gehört ein exklusives Kennenlernen backstage sowie das Erleben des Soundchecks mit zum Paket. 30 Tage lang war zuvor Zeit, um die passenden Gebote auf den Weg zu bringen. Möglich gemacht hatte dies Dennis Athen mit seiner Veranstaltungsagentur „Mein Lieblingsevent“ aus Schortens, Veranstalter des Wiesmoorer Konzertes, zusammen mit der Semmel Concerts Entertainment GmbH.

Golfen mit Promis oder getragene Trikots

Die vielleicht größten Gewinner bei dieser Versteigerung sind organtransplantierte Kinder und deren Familien, die sich im Verein Transplant-Kids zur Selbsthilfe organisieren, Events wie beispielsweise ein Sommercamp planen und sich gegenseitig in ihrem herausfordernden Alltag unterstützen. Der Verein sitzt in Wiesmoor, weil hier die Vorsitzende Michaela Dirks wohnt. Der Verein aber agiert deutschlandweit für diese Familien, die in einer dauerhaften Ausnahmesituation leben.

Wie die wohl privat drauf sind? Der Meistbietende im Kampf ums „Meet & Greet“ wird das am 25. August 2024 in Wiesmoor herausfinden. Foto: Archiv/Pascal Bünning
Wie die wohl privat drauf sind? Der Meistbietende im Kampf ums „Meet & Greet“ wird das am 25. August 2024 in Wiesmoor herausfinden. Foto: Archiv/Pascal Bünning

Auktionen wie diese für den guten Zweck gibt es gar nicht mal so wenige. Ein Blick auf die Internetplattform von United Charity lohnt sich: Insgesamt mehr als 16 Millionen Euro hat das eigenen Angaben zufolge größte Charity-Auktionsportal Europas bereits für den guten Zweck zusammenbekommen. Angeboten werden Tickets für exklusive Events, signierte Kunstwerke oder andere Devotionalien. Manche davon sogar mit echtem Fußballerschweiß: Joshua Kimmich hat ein getragenes Trikot aus dem Champions-League-Halbfinale gestiftet. Das führende Gebot fünf Tage vor Ende der Auktion liegt bei 1000 Euro – somit dürfte da noch einiges gehen. Toni Kroos gibt eines seiner letzten DFB-Trikots handsigniert ab und Ilkay Gündogan versteigert ein persönliches Spielershirt vom FC Barcelona.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder signierte für die Versteigerung eine limitierte Fotografie. Fotograf Karl-Josef Hildenbrand hat ihn in Fastnachts-Kostümierungen und Masken festgehalten. Darüber hinaus können die Bieter zum Golfen mit Prominenten wie beispielsweise DJ Bobo und Johnny Logan oder Thomas Müller und Felix Neureuther gehen. Das Angebot ist überaus vielfältig: Es reicht von Sammlerstücken und anderen Raritäten über Handsigniertes bis hin zu Reisen oder Veranstaltungen mit Rotem Teppich. Für jede einzelne Auktion weiß der Bieter auch direkt, für welchen guten Zweck der Erlös bestimmt ist.

Ähnliche Artikel