Kino zeigt Dokumentation Der Auricher, der den Rockstars auf die Pelle rückte

20.09.2022 14:46 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
War mit seinen Kameras immer ganz nah dran an den Stars: Fotograf Carl van der Walle. Bild: Jürgens
War mit seinen Kameras immer ganz nah dran an den Stars: Fotograf Carl van der Walle. Bild: Jürgens
Artikel teilen:

Carl van der Walle hat sie alle vor der Kamera gehabt: die Stones, The Who, Bob Dylan. Nun gibt es eine Dokumentation über den gebürtigen Auricher, die bald im Kino gezeigt wird.

Aurich - Ein Wiedersehen mit alten Rockstars steht Ende des Monats im Auricher Kino auf dem Programm. Am Mittwoch, 28. September, gibt es eine Dokumentation über den Auricher Konzert-Fotografen Carl van der Walle und den preisgekrönten Spielfilm „Lindenberg! Mach dein Ding“ über die Karriereanfänge von Udo Lindenberg zu sehen.

Obwohl er fast nie offiziell akkreditiert war, hat es Carl van der Walle trotzdem immer wieder geschafft, sich direkt vor die Bühne zu mogeln. Dort zückte er seinen Fotoapparat oder eine Super-8-Kamera, um Legenden wie die „Rolling Stones“, Peter Gabriel, „The Who“, Bob Dylan, „Jethro Tull“ und Neil Young zu fotografieren oder filmen. Sein umfangreiches Archivmaterial haben die Auricher Filmemacher Ralf Jakobs und Werner Jürgens in einer Dokumentation über den Fotografen aufgearbeitet. Darin erzählt der gebürtige Auricher van der Walle auch, unter was für teils kuriosen Bedingungen einzelne Aufnahmen entstanden sind. Sie stammen aus den Jahren 1967 bis 1985.

Bei der Premiere dabei

Bei der Premiere von „Carl van der Walle: Rocklegenden“ am 28. September, 19.30 Uhr, werden der Fotograf und die beiden Filmemacher dabei sein. Die Dokumentation dauert laut einer Mitteilung rund eine halbe Stunde. Der Lindenberg-Film, der gleich im Anschluss läuft, ist gut zwei Stunden lang. „In unserer Dokumentation wird Udo aber auch schon ein Thema sein“, verrät Jürgens.

Karten können ab sofort online hier www.kino-aurich.de vorbestellt werden.