Falscher Polizist am Telefon Frauen auf Borkum und in Moormerland erkannten die Masche

03.08.2022 14:37 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Eine Borkumerin ist einem Trickbetrug nicht auf den Leim gegangen. Sie kontaktierte, nachdem ein flascher Polizist anrief, die echte Polizei. Foto: Pixabay
Eine Borkumerin ist einem Trickbetrug nicht auf den Leim gegangen. Sie kontaktierte, nachdem ein flascher Polizist anrief, die echte Polizei. Foto: Pixabay
Artikel teilen:

Sie werden immer häufiger: sogenannte Schockanrufe. Auf Borkum und in Moormerland haben sich Telefonbetrüger als Polizeibeamte ausgegeben – mit zwei unterschiedlichen Geschichten.

Borkum/Moormerland - Ein Telefonbetrüger hat am Dienstag bei einer 65 Jahre alten Borkumerin angerufen und sich als Polizeibeamter ausgegeben. Die Insulanerin erkannte die Masche und legte auf.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, rief der Betrüger gegen 14 Uhr an. Der Mann erklärte, dass in einem Verbrauchermarkt auf Borkum eingebrochen worden sein soll und fragte, ob sie etwas mitbekommen habe. Dann fragte der falsche Polizist, ob sie sich in letzter Zeit beobachtet gefühlt habe. Beide Fragen verneinte die Frau. Der unbekannte Mann entgegnete, dass bei dem Einbruch eine Liste mit 47 Namen gefunden worden sein soll. Die Frau erkannte die Betrugsmasche und legte auf.

Betrüger ließ nicht locker

Doch der Betrüger ließ nicht locker: Rund zehn Minuten später rief der Unbekannte erneut als falscher Polizist an und versuchte, die Frau von seiner Glaubwürdigkeit zu überzeugen. Sie solle sich eine dienstliche Telefonnummer aufschreiben, so der Betrüger. Die Frau beendete erneut das Telefonat und begab sich zur Polizeistation Borkum. Die Polizisten vor Ort konnten bestätigen, dass es sich bei dem Anrufer um einen Betrüger gehandelt haben muss.

Die Beamten können nicht ausschließen, dass die Betrüger diese Masche bei weiteren Insel-Bewohnern oder bei Personen aus dem Landkreis Leer und Emden versuchen. Deshalb weist die Polizeidirektion darauf hin, dass sensible Daten unter keinen Umständen am Telefon genannt werden dürfen. Bei Unsicherheiten kann die Polizei auf Borkum unter 04922/91860 angerufen werden oder alternativ die Polizeistation aufgesucht werden.

Ähnlicher Fall auch in Moormerland

Auch in Moormerland ist eine 71-jährige Frau am vergangenen Montag von falschen Polizeibeamten angerufen worden. Die Betrüger teilten mit, dass die Tochter der Angerufenen angeblich einen Verkehrsunfall hatte, bei der eine Person tödlich verletzt wurde und dass nun eine Kaution von 126.000 Euro verlangt werde. Auch die Moormerländerin durchschaute die Betrugsmasche und legte auf.

Wie die Polizei weiter mitteilt, grassiert diese Betrugsart aktuell als sogenannter Schockanruf, der von Betroffenen zur Anzeige gebracht werden sollte. Fiele ein Unfall wie von den Betrügern beschrieben in der Realität vor, trete die Polizei persönlich mit Betroffenen in Kontakt und es wäre keine Zahlung einer Kaution notwendig.

Die Polizei betont noch einmal, dass die Betrüger am Telefon sehr glaubwürdig erscheinen. Davon sollten sich die Betroffenen nicht verunsichern lassen und sämtlichen Forderungen nicht nachkommen, sondern das Telefonat beenden.