Matjeslauf in Emden Zehn-Kilometer-Sieger David Valentin verpasst Streckenrekord

 | 28.05.2022 20:28 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Die Fünf-Kilometer-Distanz absolvierten 981 Läuferinnen und Läufer. Foto: Doden
Die Fünf-Kilometer-Distanz absolvierten 981 Läuferinnen und Läufer. Foto: Doden
Artikel teilen:

Der ehemalige Norder Athlet erreichte nach 31:30 Minuten das Ziel. Der 2014 aufgestellte Rekord beim Emder Matjeslauf liegt bei 31:09 Minuten. Bei den Frauen siegte Verena Coordes.

Emden – David Valentin hat beim Emder Matjeslauf den Hauptwettbewerb über zehn Kilometer gewonnen. Der ehemalige Athlet des TV Norden erreichte nach 31:30 Minuten das Ziel – und verpasste damit den Streckenrekord. Den hält damit weiterhin Valentin Harwardt (VfL Wolfsburg), der 2014 die zehn Kilometer in 31:09 Minuten absolviert hatte. Zweiter am Sonnabend wurde Michael Majewski (BV Garrel) in 31:58 Minuten. Als Dritter kam Johannes Wiltfang (Pewsumer Windhunde) in 33:01 Minuten ins Ziel.

Bei den Frauen war die Ossiloop-Zweite Verena Coordes (TuS Weene) in 40:02 Minuten die Schnellste. Dahinter folgten Julia Yoora (ATS Buntentor Bremen / 40:19) und Kristin Kapapa (TG triZack Rostock /40:34). Insgesamt waren 226 Läuferinnen und Läufer ins Ziel gekommen.

Beim Fünf-Kilometer-Wettbewerb überquerten 981 Läuferinnen und Läufer die Ziellinie. Den Sieg sicherte sich der Emder Mahmud Ibrahim (Radloff und Bahr) in 17:09 Minuten. Er war zuvor bereits über zehn Kilometer an den Start gegangen und wurde Fünfter. Zweiter auf der Fünf-Kilometer-Strecke wurde Martin Bergmann (VW-R-Line) in 17:26 Minuten. Auf Platz drei kam Rouven-Manuel Miege (Emder LG) in 17:33 Minuten. Beste Frau über fünf Kilometer war Verena Vorspohl (USC Bochum). Sie benötigte 19:59 Minuten und hielt ihre Konkurrenz auf Abstand: Vanessa Busse (VW-Akademie Mixed) wurde in 20:44 Minuten Zweite, gefolgt von Melina Baumann (Stadtwerke Emden) in 20:51 Minuten.