Justiz

+
Geldstrafe für Norder AfD-Rassistin – wegen Volksverhetzung

Von Andreas Ellinger
 | 10.01.2022 20:20 Uhr  | 0 Kommentare
Sonderparteitag der AfD Niedersachsen im vergangenen Jahr: Ein Stimmzettel mit der Aufschrift „Ja, das ist meine Alternative“. Foto: Frankenberg/dpa
Sonderparteitag der AfD Niedersachsen im vergangenen Jahr: Ein Stimmzettel mit der Aufschrift „Ja, das ist meine Alternative“. Foto: Frankenberg/dpa
Artikel teilen:

Eine Holocaust-Leugnung hat der Norder AfD-Funktionärin Julia Pilger eine Geldstrafe eingebracht. Trotz laufendem Parteiausschlussverfahren ist sie wieder Kreisschatzmeisterin – aber nicht mehr in Ostfriesland.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge
Mit BZ-E-Paper immer und überall informiert – auf Ihrem Computer, Tablet und Smartphone.
jetzt weiterlesen
Sie haben bereits ein Konto? Jetzt anmelden