Hilfe

+
Mit Hornhäuten im Reisegepäck nach Ruanda

Von Ole Cordsen
 | 25.11.2021 18:26 Uhr  | 0 Kommentare
Klaus Renken (2. von rechts) war bei den Operationen zugegen. Foto: Cornea Help/DGFG
Klaus Renken (2. von rechts) war bei den Operationen zugegen. Foto: Cornea Help/DGFG
Artikel teilen:

Klaus Renken vom Verein Cornea Help aus Wiesmoor hat neue Netzwerke geknüpft, um vom Erblinden bedrohten Menschen in Afrika zu helfen. Diesmal brachte er selbst wertvolle Fracht persönlich dorthin.

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten
Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge
Mit BZ-E-Paper immer und überall informiert – auf Ihrem Computer, Tablet und Smartphone.
jetzt weiterlesen
Sie haben bereits ein Konto? Jetzt anmelden