Niedersachsen

Hannover

Impf-Schreiben an über 80-Jährige: Warum Niedersachsen auf Adresslisten der Deutschen Post zurückgreift

Die Briefkampagne des niedersächsischen Sozialministeriums zur Information von über 80-Jährigen über den Start der Corona-Schutzimpfungen ist in die Kritik geraten. Foto: Soeren Stache/dpa
Die Briefkampagne des niedersächsischen Sozialministeriums zur Information von über 80-Jährigen über den Start der Corona-Schutzimpfungen ist in die Kritik geraten. Foto: Soeren Stache/dpa

Von Lars Laue

Ein Zugriff auf das amtliche Melderegister sei „aufgrund rechtlicher Hürden“ nicht möglich. Nun soll die Datenkrake Deutsche Post helfen, um an die Adressen der Hochbetagten in Niedersachsen zu gelangen.

Das Land Niedersachsen greift nach eigenen Angaben auf Adresslisten der Deutschen Post zurück, wenn es ab der kommenden Woche ein Impf-Anschreiben…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit BZ-E-Paper immer
und überall informiert -
auf Ihrem Computer,
Tablet und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH