Emden

Gesundheit

Künftig keine Geburtshilfe und Kinderstation mehr in Emden

Sie stellten am Freitagabend in der Nordseehalle in Emden das Entwicklungskonzept für die bestehenenden Kliniken an den Standorten Aurich, Emden und Norden vor: (von links) Emdens Oberbürgermeister Tim Kruithoff, Aurichs Landrat Olaf Meinen sowie die Geschäftsführer der Trägergesellschaft Claus Eppmann und Dr. Astrid Gesang. Bild: J. Doden
Sie stellten am Freitagabend in der Nordseehalle in Emden das Entwicklungskonzept für die bestehenenden Kliniken an den Standorten Aurich, Emden und Norden vor: (von links) Emdens Oberbürgermeister Tim Kruithoff, Aurichs Landrat Olaf Meinen sowie die Geschäftsführer der Trägergesellschaft Claus Eppmann und Dr. Astrid Gesang. Bild: J. Doden

Von Heiko Müller

Die Trägergesellschaft der Kliniken in Aurich, Emden und Norden hat ein Entwicklungskonzept für die Standorte bis zu der Inbetriebnahme der Zentralklinik vorgestellt. Demnach soll die Kinderstation in Emden geschlossen bleiben. Auch Geburten wird es dort nicht mehr geben.

Emden/Aurich - Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Im Klinikum Emden sollen künftig keine Babys mehr geboren und keine Kinder mehr stationär behandelt…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit BZ-E-Paper immer
und überall informiert -
auf Ihrem Computer,
Tablet und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH