Nordwest

Kriminalität

15-Jähriger verübte reihenweise Einbrüche

Die Polizei hat in Varel einen Junge erwischt, der mehrere Einbrüche verübt haben soll. Symbolbild: Ortgies

Die Polizei hat einen 15-jährigen Wilhelmshavener erwischt, der reihenweise Einbrüche verübt haben soll. Damit ist nun vorerst Schluss: Nach der jüngsten Tat in Varel kam der Junge hinter Gitter.

Wilhelmshaven - Die Polizei hat einen 15 Jahre alten Jungen aus Wilhelmshaven unmittelbar nach einem Einbruch erwischt. Es war nicht sein erstes Vergehen – der Jugendliche ist den Behörden bereits einschlägig bekannt. Deswegen sitzt er jetzt auch hinter Gittern.

Auf das Konto des jugendlichen Täters geht einer Mitteilung der Polizei zufolge offenbar ein Einbruch in Wilhelmshaven am Mittwoch vergangener Woche. Gegen 14.15 Uhr hatte eine 76 Jahre alte Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses auf dem Weg von der Küche ins Badezimmer in einem anderen Zimmer der Wohnung einen Schatten bemerkt. Sie sprach den ihr unbekannten Mann an, der daraufhin mit Schmuck und Bargeld über die offene Terrassentür flüchtete. Die Seniorin rief die Polizei und konnte den Ermittlern eine detaillierte Personenbeschreibung liefern. Diese Spur führte zu dem Jugendlichen. „Dieser war in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten“, heißt es im Polizeibericht.

Durchsuchung war erfolglos

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde vom Amtsgericht Oldenburg ein Durchsuchungsbeschluss erlassen. Bei der Durchsuchung am Donnerstagmorgen trafen die Ermittler den Jugendlichen nicht an und fanden auch das Diebesgut nicht.

Derweil erhielt die Polizei in Varel zu der Zeit Hinweise auf einen Einbruch im Stadtgebiet. Ein zu dem Zeitpunkt noch unbekannter Täter hatte sich nach Angaben der Ermittler Zugang zu einem Haus verschafft, dessen Bewohner zu der Zeit nicht da waren. Er hatte EC-Karten, Bargeld und ein E-Bike entwendet. Die Spuren führten auch hier zu dem 15-Jährigen, der in der Nähe eine Schule besucht hatte.

Das Schmuckversteck verraten

Bei einer Fahndung in der Umgebung des Hauses erwischten die Beamten den Jugendlichen nur wenige Minuten später – er hatte das entwendete E-Bike und Bargeld dabei. Wie der Junge einräumte, hatte er an dem Tag schon ein anderes Rad gestohlen. Er sagte den Ermittlern auch, wo er den Schmuck der Seniorin versteckt hatte. Diese bekam ihre Wertsachen am nächsten Tag zurück. Ihre Freude sei groß gewesen, heißt es im Polizeibericht. Denn unter den entwendeten Stücken seien einige für sie wertvolle Erinnerungsstücke gewesen.

Seitens der Staatsanwaltschaft wurde noch am Donnerstagnachmittag beim Amtsgericht in Oldenburg ein Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls gestellt. Dem Antrag wurde stattgegeben, so dass das Amtsgericht Oldenburg wegen der bestehenden Wiederholungsgefahr Haftbefehl gegen den 15-Jährigen erlassen hat und der Tatverdächtige am selben Tag in die Jugendanstalt in Hameln zugeführt wurde.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH