Liebe Leser, liebe Leserinnen,

Martina Scheperjans, Redakteurin

Urlaub am Meer, das bedeutet Borkum für die meisten (Sommer-)Gäste. Urlaub am Meer heißt am Strand zu liegen, Sport zu treiben und im Meer zu schwimmen.

Einen Einblick in das Leben unter Wasser bietet der Besuch im Borkumer Aquarium. Dort ist alles versammelt, was an Borkums Stränden, im Hafen, an den Buhnen oder weiter draußen im Meer lebt und wächst: Eine erstaunliche Vielfalt.

Die Leiter des Aquariums lassen sich immer etwas einfallen, um Besuchern etwas Neues zu bieten, wie beispielsweise im Vortrag „Rendezvous der Meeresbewohner“.

Drei Neuzugänge bilden eine Ausnahme im Aquarium, gehören sie doch nicht zu der typischen Borkumer Unterwasserwelt: Der Nördliche Glatthai „Silver“ und die beiden Störe „ Eilert“ und „Störtebeker“. Während „Silver“ als „Baby“ an Borkums Küste gefunden wurde, sind die beiden Störe eine Leihgabe des Leibniz-Institutes für Gewässerökologie und Binnenfischerei.

Martina Scheperjans, Redakteurin